Empfindliche Füße: entscheiden Sie sich für bequeme (therapeutische) Schuhe)

Von sensiblen Füßen spricht man bei allen Menschen, die unter Fußschmerzen leiden oder Schwierigkeiten beim Anziehen von Schuhen haben. Ob Diabetikerfuß, Hallux valgus oder Füße mit Ödemen – die Wahl bequemer Schuhe ist eine Priorität und manchmal sogar eine Notwendigkeit. Was sind Bequemschuhe? Wie wählt man sie aus?

Schuhe für empfindliche Füße hier Hallux valgus oder Ballenzeh

Welche Schuhe zieht man an, wenn man empfindliche Füße hat?

Hier sind einige Tipps, bevor Sie Ihre Schuhe kaufen:

  • Vermeiden Sie zu steife Schuhe wie etwa Clogs, sie werden schnell unbequem für Ihre Füße und Ihren Rücken.
  • Wenn Sie Diabetiker sind, lassen Sie sich am besten von Ihrem Podologen beraten. Er wird die genaue Größe Ihres Fußes bestimmen und Sie beraten, welche Art von Schuhen für Sie geeignet ist, um Verletzungen zu vermeiden. In manchen Fällen wird Ihnen das Tragen von Bequemschuhen oder therapeutischen Schuhen empfohlen.
  • Wenn Sie einen Hallux valgus oder Ballenzehhaben, kann die Reibung am Schuh starke Schmerzen verursachen. Es ist ratsam, breite und weiche Schuhe zu wählen. Von Pumps ist abzuraten, wenn man einen Hallux valgus hat. Entscheiden Sie sich für Komfortschuhe, die in Apotheken verkauft werden und speziell für empfindliche Füße entwickelt wurden.

Wenn Sie unter Fersenschmerzen, mit dem Auftreten von Blasen oder Sehnenentzündungen leiden, können Sie sich Fersenstrümpfe besorgen. Die aus medizinischem Silikon bestehenden Socken absorbieren die beim Gehen entstehenden Stöße und sorgen für Komfort. Sie sind waschbar und werden von Podologen und Orthopäden zur Linderung von Fersen- und Achillessehnenschmerzen empfohlen.

orthopädische Komfortschuhe für empfindliche Füße

Was sind Komfortschuhe und wie wählt man sie aus?

Neben den verschiedenen Paaren von Bequemschuhen, die Sie auf dem Markt finden können, sind Bequemschuhe eine Reihe von paramedizinischen Schuhen. Sie werden besonders für Diabetikerfüße, bei Hallux valgus oder auch nach Operationen empfohlen.

Einige Modelle verfügen über Klettverschlüsse, mit denen Sie die Breite des Schuhs an die Breite Ihres Fußes anpassen können. Egal, ob Ihre Füße deformiert oder bandagiertsind, mit diesen Schuhen können Sie sich richtig anziehen, ohne Druck auf Ihre Füße auszuüben. Wählen Sie das Modell entsprechend den Besonderheiten Ihrer Füße aus. Eine große Auswahl an Materialien und Farben ist in Apotheken und im Internet erhältlich, sodass Sie auch in Bezug auf die Ästhetik die Wahl haben.

Übernahme von Komfortschuhen

Einige Marken und Modelle werden zum Teil von der Krankenversicherung übernommen. Mit einer ärztlichen Verschreibung können Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen. Therapeutische Schuhe (CHTS) können Ihnen bei Ödemen, Gipsverbänden oder Orthesen verschrieben werden. Es handelt sich um Behandlungsschuhe, die Halt, Korrektur oder eine besondere Passform verleihen, ohne dass ein Rezept für einen therapeutischen Maßschuh vorliegt.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Podologen nach geeigneten Schuhen und der Erstattung, die Ihnen gewährt werden kann.